Besuchen Sie unsere Immort Plattform

Zurück

Bahnhof in Oberkirch an Investor verkauft

Nutzungskonzept des Investors trägt zur Aufwertung der Stadt bei

Bahnhof in Oberkirch an Investor verkauft

Am vergangenen Montag wurden die Verträge unterschrieben und das Geschäft ist abgeschlossen. Der denkmalgeschützte Bahnhof in der Stadt Oberkirch wurde vom Gemeinderat einstimmig für die Summe von 209.000 Euro an einen Investor verkauft. Der neue Eigentümer des Gebäudes hat große Pläne für die zukünftige Nutzung. Nach grundlegenden Umbaumaßnahmen in Höhe von rund einer Million Euro soll das in die Jahre gekommene Bahnhofsgebäude für gastronomische Zwecke genutzt werden.

Der Hauptbahnhof der Stadt Oberkirch befindet sich in der Bahnhofstraße, sehr zentral gelegen in der Nähe der Innenstadt. Laut zukünftigem Eigentümer soll das 561 Quadratmeter große Grundstück nach der Modernisierung die Innenstadt deutlich aufwerten und somit die Lebensqualität erhöhen. Im Nutzungskonzept wurde festgelegt, dass das Erd- und Obergeschoss Gastronomen zur Verfügung gestellt wird, während im Obergeschoss zeitlich begrenzte Kunstausstellungen veranstaltet werden. Die Bauarbeiten sollen laut Investor Ende 2017 beendet sein. Bis dahin sollte die Hauptstraße in Oberkirch, die zurzeit ebenfalls umgestaltet wird, auch fertiggestellt sein und sich mit dem neuen Bahnhofsgebäude ideal in die Fußgängerzone integrieren.

Kategorien

Weitere Artikel

  • Offenburg: Am alten Güterbahnhof entstehen insgesamt 46 Reihenhäuser

    Offenburg: Am alten Güterbahnhof entstehen insgesamt 46 Reihenhäuser

    Bauanträge sollen noch dieses Jahr eingereicht werden

    Das Areal am Güterbahnhof wurde Ende 2014 vom Kehler Architekt Jürgen Grossmann aufgekauft. Seit kurzem liegen die ersten konkreten Pläne vor. Auf dem Gebiet zwischen Maria-und-Georg-Dietrich-Straße und Okenstraße sollen insgesamt 46 Reihenhäuser, die für... Mehr
immort logo