Besuchen Sie unsere Immort Plattform

Zurück

Standortsuche beendet: Nächste Planungsphase für das neue Konferenzzentrum eingeleitet

Das neue Konferenzzentrum entsteht in der Bahnstadt nahe der Halle 02

Standortsuche beendet: Nächste Planungsphase für das neue Konferenzzentrum eingeleitet Foto: Fotolia

Lange Zeit wurde darüber diskutiert, ob überhaupt der Bedarf eines neuen und mit einer größeren Kapazität ausgelegten Konferenzzentrums besteht. Im Gespräch stand zuerst auch die Erweiterung der Heidelberger Stadthalle am Neckarufer, welche durch einen Bürgerentscheid aus dem Jahr 2010 jedoch nicht zu Stande kam. Im Jahr 2013 fand schließlich unter zahlreicher Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger der Stadt Heidelberg eine Bedarfsermittlung statt.  Das Ergebnis stand schnell fest. Die Stadt Heidelberg benötigt ein neues Konferenzzentrum. Nicht zuletzt aufgrund der reichlichen Veranstaltungen die sich zum Teil zeitlich überschneiden, ist der Neubau nicht nur sinnvoll sondern notwendig.

Im nächsten Schritt ging es darum, den passenden Standort zu finden. Die Einwohner waren dazu aufgerufen worden, Vorschläge einzubringen und sich mit an der Diskussion zu beteiligen. Im Mai 2015 wählte der Gemeinderat schließlich fünf Standorte aus, die in die engere Auswahl kamen und eingehender geprüft werden sollten. Die potentiellen Standorte für das neue Konferenzzentrum (Bahnstadt-Baufelder T1 und Z2, Heidelberger Druck/Print Media Academy, Stadtwerke West, Hauptbahnhof Lessingstraße/Kurfürstenanlage, Altklinikum Nordost) lagen fast alle in der Nähe zum Hauptbahnhof. Der Gemeinderat entschied in seiner Sitzung vom 28. April 2016 mit 35 zu sechs Stimmen, dass das neue Konferenzzentrum in der Bahnstadt auf dem Baufeld T1 gebaut werden soll. Damit entschied man sich für den Standort mit den geringsten berechneten Baukosten von ungefähr 65. Millionen Euro.

Neben einer guten Verkehrsanbindung spielten auch andere Faktoren, wie der Entwicklungsanreiz durch das Konferenzzentrum der größten Passivhaus-Siedlung Europas, sowie Unterbringungsmöglichkeiten eine Rolle. In den nächsten Tagen sollen nun mögliche Betreiber- und Finanzierungskonzepte analysiert werden. Gleichzeitig werden Aufgaben und Ziele für den geplanten Architektenwettbewerb durchdacht. Die Fertigstellung des Konferenzzentrums, in dessen Plenarsaal 1800 Personen Platz finden, ist für Sommer 2021 angesetzt. Mit dem Bau des neuen Konferenzzentrums in der Bahnstadt, der frühestens Anfang 2017 beginnen kann, erhofft sich die Stadt Heidelberg ein nachhaltiges Gebäude, das zum Wissenschaftsstandort passt und einen Mehrwert für die Stadt und die Gesellschaft leistet.

Kategorien

Weitere Artikel

  • Die Bahnstadt bekommt ihre eigene Straßenbahnlinie

    Die Bahnstadt bekommt ihre eigene Straßenbahnlinie

    Spatenstich besiegelt Startschuss für die Bauarbeiten

    Am 15. Juli 2016 war es soweit. Durch den ersten Spatenstich wurde der Grundstein für die neue Straßenbahnlinie durch die Bahnstadt gelegt. Der Trassenneubau im jüngsten Stadtteil der Stadt Heidelberg wird voraussichtlich bis Sommer 2018 fertiggestellt se... Mehr
  • Neugestaltung der Bahnhofsvorplätze

    Neugestaltung der Bahnhofsvorplätze

    Stadt Heidelberg stellt den Siegerentwurf des Ideenwettbewerbs vor

    Bald beginnen die Bauarbeiten an der Haltestelle Hauptbahnhof Nord. Ende 2016 soll es losgehen und nicht nur die Haltestelle sondern auch der Willy-Brandt-Platz im Zuge der Neugestaltung der Kurfürsten-Anlage umgebaut werden. Bürgerinnen und Bürger der St... Mehr
  • Die ehemaligen US-Stützpunkte der Stadt Heidelberg im Überblick

    Die ehemaligen US-Stützpunkte der Stadt Heidelberg im Überblick

    Nach dem Abzug der US Army können 180 Hektar für neue lebendige Stadtquartiere genutzt werden

    Sieben Jahrzehnte lang war Heidelberg für die US-Streitkräfte ein zentraler Stützpunkt in Europa, 2014 endet diese Ära. Mit dem Abzug der US Army können seitdem Flächen von insgesamt rund 180 Hektar neu genutzt werden. Eine Jahrhundertchance für die Stadt... Mehr
  • Startschuss im Mark Twain Village

    Startschuss im Mark Twain Village

    Konversion: Sanierungen der Bestandsgebäude und Vorbereitung der ersten Baumaßnahmen

    Mitte März beginnen die umfangreichen Sanierungsarbeiten an den bestehenden Gebäuden im südöstlichen Teil des Mark Twain Village (MTV). Im Auftrag der MTV Bauen und Wohnen renovieren Handwerker aus Heidelberg und der Region zuerst zwei viergeschossige und... Mehr
  • Warum es in Bergheim wärmer ist

    Warum es in Bergheim wärmer ist

    Dichte Wohnbebauung beeinflusst die Temperaturen

    Wer leicht friert, sollte besser nach Bergheim ziehen. Hier ist es – eine stabile Hochdruckwetterlage vorausgesetzt – durchschnittlich satte fünf Grad wärmer als etwa in Ziegelhausen. Zu diesem Ergebnis kommt das vom Mannheimer Experten-Büro Ökoplana und ... Mehr
  • Mehr Regionalität und Qualität

    Mehr Regionalität und Qualität

    Immobilienportal-heidelberg.de: Die Geschäftsführer Christian Landes und Hans-Jörg Kraus erläutern die Pluspunkte des Portals

    Herr Landes, Herr Kraus, warum braucht Heidelberg ein regionales Immobilienportal wie www.Immobilienportal-Heidelberg.de? Christian Landes: Der Heidelberger Immobilienmarkt ist geprägt durch eine hohe Attraktivität und Dynamik,  unserer Meinung bedarf es ... Mehr
  • MTV - da ist Musik drin

    MTV - da ist Musik drin

    Konversion des Mark Twain Village startet: Noch im Sommer können die ersten Wohnungen bezogen werden

    MTV – das war für eine ganze Generation in den 1980ern das Synonym für Hits auf der Mattscheibe, hier ging musikalisch die Post ab. Music Television schrieb Geschichte, indem es sich ausschließlich auf Musikvideos konzentrierte. Viele Karrieren begannen m... Mehr
immort logo